Bronchitis (2)– Hausmittel und lindernde Maßnahmen

Welche Symptome und Ursachen einer Bronchitis zugrunde liegen und welche homöopathischen Mittel Ihnen helfen können, wurde bereits im ersten Teil (hier) behandelt. In diesem Teil geht es um die bewährten Hausmittel und zusätzliche Maßnahmen, die Linderung verschaffen und den Heilungsprozess unterstützen.

Mit welchen Maßnahmen und Hausmitteln lassen sich die Beschwerden lindern bzw. kann einer Bronchitis vorgebeugt werden?

  • Stärken Sie Ihr Immunsystem durch eine gesunde Lebensweise und die Zufuhr aller wichtigen Vitamine. Hier sollte besonders darauf geachtet werden, dem Körper Vitamin A zuzuführen, da es die Schleimhäute schützt. Es ist in Melonen, Eiern, Innereien, dunkelgrünem Blattgemüse sowie in gelben und orangefarbenen Obst- und Gemüsesorten enthalten.
  • Bewegen Sie sich bei jedem Wetter viel an der frischen Luft.
  • Auch der regelmäßige Gang in die Sauna beugt einer Bronchitis vor.
    Echinacea, Vitamin C und Zink beugen grippalen Infekten vor.
  • Meiden Sie verrauchte und unzureichend gelüftete Räume. Rauchen Sie selbst, versuchen Sie das Rauchen einzuschränken oder besser, hören Sie ganz damit auf.
  • Gelingt es Ihnen nicht, das Rauchen aufzugeben, trinken Sie etwa ein Glas Milch täglich. Einer wissenschaftliche Studie zufolge sind Milch trinkende Raucher weniger von einer chronischen Bronchitis betroffen als solche, die keine Milch trinken.
  • Befeuchten Sie Ihre Wohnung mit Luftbefeuchtern, feuchten Tüchern oder mit Wasser gefüllten Schüsseln, die sie in der Wohnung aufstellen.
  • Verschiedene Aromen wirken lindernd und tun gut. Dazu zählen Eukalyptus, Fichtennadel und Sandelholz. Als ätherische Öle können Sie diese in mit Wasser gefüllte Schalen geben und in der Wohnung aufstellen.
  • Trinken Sie viel. Eine vermehrte Flüssigkeitsaufnahme bewirkt, dass der Schleim löslicher und weniger zäh wird und somit leichter abgehustet werden kann. Es eignen sich Hustentees, Wasser, Kräutertees und vitaminreiche Fruchtsäfte bzw. Saftschorlen besonders gut. Besonders lindernd sind Thymian-, Malven-, Huflattich- oder Veilchenblütentee. Alkohol und koffeinhaltige Getränke sollten vermieden werden.
  • Mittel aus Huflattich, Eibisch oder Isländisch Moos wirken schleimlösend.
  • Warme und feuchte Luft hilft bei zähem Schleim. Stellen Sie sich einfach in das geschlossene Bad und stellen Sie die warme Dusche an.
  • Inhalationen mit Eukalyptus, Fenchel, Kamille oder Salz wirken lindernd.
  • Ebenfalls beruhigend wirken warme Brustwickel mit Thymian oder ein Gemisch aus Zitronensaft, Quark und den oben erwähnten ätherischen Ölen.
  • Auch eine Auflage aus schwarzem Senfmehl empfiehlt sich. Rührens Sie dazu einen Esslöffel Senfpulver mit heißem Wasser zu einem Brei.
  • Reiben Sie die Brust und den Rücken mehrmals täglich mit Thymian- oder Myrrhesalbe ein.
  • Ein heißes Bad mit Ölzusätzen, z. B. Eukalyptus, Thymian, Salbei oder Fichtennadeln befreit die Atemwege und lindert die Beschwerden. Allerdings sollte die Badedauer nicht mehr als 20 min betragen.
  • Bei Kindern und älteren Menschen empfiehlt es sich Bettruhe.

Eine akute Bronchitis klingt nach ein bis zwei Wochen ab. Sollte sie das nicht tun, suchen Sie bitte unbedingt einen Arzt auf, um mögliche Lungenschäden abzuklären.

Okt 27th, 2009 | By | Category: Hausmittel, Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.