Das Herz schützen mit der Kraft des Weißdorns.

Wenn Sie Ihr Herz auf natürliche Weise schützen wollen, gibt es aus der Naturheilkunde einen sehr guten Helfer – der Weißdorn. Weißdorn gehört zu den Kernobstgewächsen aus der Familie der Rosengewächse. Der Verbreitungsschwerpunkt ist die Nordhalbkugel insbesondere Amerika. Es wird geschätzt, dass es fast 300 verschiedene Arten gibt. In Deutschland gibt es drei verschiedene Sorten, wobei diese nur von erfahrenen Botanikern unterschieden werden können.

Die medizinische Wirkung der weißen Blüten und der Blätter wurde bereits sehr früh genutzt. So ist die Wirkung von Weißdorn in Europa bereits seit dem 1. Jahrhundert bekannt. Auch in China und bei verschiedenen nordamerikanischen Indianerstämmen wurde die Pflanze genutzt.

Die gefäßerweiternde Wirkung des Weißdorns verbessert die Blutversorgung der Körperzellen. Auch bei altersbedingten Herzleiden und Arterienverkalkung hilft das pflanzliche Heilmittel. Weitere erprobte Einsatzgebiete von Weißdorn sind Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen. Aufgrund der positiven Wirkung auf die Durchblutung der Herzkranzgefäße, wird diese Pflanze sogar als ergänzendes Mittel bei Herzinfarktpatienten eingesetzt. Skeptiker, die die Wirksamkeit von Naturheilmitteln hinterfragen oder anzweifeln, sollten sich die Ergebnisse der Kommission E anschauen. Dieses Expertengremium befasst sich mit der wissenschaftlichen Bewertung von Heilmitteln aus der Natur. Die Einsatzgebiete:

  • Herzrhythmusstörungen,
  • sinkende Leistungsfähigkeit des Herzens und
  • Beklemmungsgefühle

wurden von der Kommission offiziell anerkannt.

Weissdorn gilt es sehr gut verträglich. Es gibt nur sehr selten leichte Nebenwirkungen, wie beispielsweise Magen-Darm-Beschwerden und Hautausschlag. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt. Lediglich Schwangere sollten sich vorher mit Ihrem Arzt beraten, da es keine Studien über die Verträglichkeit in der Schwangerschaft gibt. In der Apotheke finden sich zahlreiche Fertigpräparate, so dass Sie sich ausführlich beraten lassen sollten. Sie können sich aber auch einen Tee mit Weißdorn zubereiten. Hierzu nehmen Sie für eine Tasse etwa 1 bis 1,5 Gramm gehackte Blüten und/oder Blätter. Der Tee sollte circa 15 Minuten lang ziehen. Drei bis vier Tassen über den Tag verteilt, reichen für die volle Entfaltung der Wirkung aus.

Übrigens wurde Weißdorn 1990 zur „Heilpflanze des Jahres“ gekürt und gelang so zu „weltweitem Ruhm“.

Okt 23rd, 2009 | By | Category: Gesundheit, Hausmittel ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.