Fettabsaugen als letzter Ausweg [Sponsored Post]

Viele Abnehmwillige quälen sich durch stundenlange Fitness, ernähren sich nach einem strikten Ernährungsplan und trotzdem bleibt eines aus: der Erfolg. Ehrgeiz und Wille helfen nicht, auch nach mehreren Wochen sind die Fettpölsterchen noch sichtbar. Oft ist die Ansammlung von Fett an bestimmten Körperstellen nämlich nicht nur einem Übergewicht und mangelnder Ernährung zuzuschreiben, sondern genetisch bedingt. Auch führt eine starke Gewichtsabnahme zu hängender Haut, die durch Sport allein nicht eliminiert werden kann. Trotz eines gesünderen Lebensstils bleiben die Problemstellen vorhanden und sorgen bei der Frau für starke Unzufriedenheit.

Ist Fettabsaugen der nächste Schritt?

Die zahlreichen erfolglosen Versuche, durch Sport und Ernährungsumstellung erfolgreich abzunehmen und das Fettgewebe zu straffen, können Frustration und in manchen Fällen sogar Depressionen hervorrufen. Denn die Erfolglosigkeit ist nicht auf mangelnde Disziplin zurückzuführen und der, mit einer gesunden Ernährung und viel Sport einhergehender Verzicht, kann die Psyche des Menschen enorm belasten. Auch wenn im Vorhinein viel über die Möglichkeit der Fettabsaugung nachgedacht wurde, versuchte man trotzdem erst einmal selbst an sich zu arbeiten und auf bewusste und gesunde Weise seine Ziele zu erreichen. Nun ist die Fettabsaugung für Viele die letzte Möglichkeit. Lästige Fettpölsterchen insbesondere an Hüfte, Oberschenkel, Bauch und Po sind hartnäckige Begleiter, können jedoch durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden. Dabei gilt das Fettabsaugen mit rund 33.000 Eingriffen im Jahr als eine der beliebtesten Schönheitsoperationen in Deutschland.

Zunächst ist es wichtig, sich über mögliche Risiken zu informieren. So sollen stark Übergewichtige diese Methode nicht in Betracht ziehen, da die Narkose negativen Einfluss auf den Körper haben kann. Zudem beugt Fettabsaugung im Nachhinein keiner weiteren Gewichtszunahme vor, so dass man sich vor dem Eingriff bewusst werden sollte, dass Sport und eine gesunde Ernährung Bestandteil des Lebens sein sollten, um dauerhaft schlank zu bleiben.

In einigen Fällen kann der medizinische Eingriff auch bleibende Dellen hinterlassen, was zu einer weiteren psychischen Belastung führen kann, da nach erfolglosen Diäten nun auch die Fettabsaugung zu keinem gewünschten Ergebnis geführt hat. Es ist ratsam, sich vor dem Eingriff sowohl körperlich als auch psychisch untersuchen zu lassen, um gesundheitlichen Risiken vorzubeugen und sicherzustellen, dass der Körper mit den Chancen und Risiken der Operation umgehen kann.

Vor dem Eingriff sollten auch die Kosten berücksichtigt werden, die eine Operation mit sich bringt. Diese sind oft ein abschreckender Faktor im Bezug auf die Entscheidung, begünstigen aber die genaue Abwägung und stellen alternative Möglichkeiten wie Sport und Ernährungsumstellung zunächst in den Vordergrund. Sollte die Fettabsaugung als letzte Möglichkeit angesehen werden, ist die Komplexität der Investition zu berücksichtigen. Man sollte die Notwendigkeit der Operation hinterfragen und sicherstellen, dass die Operation für einen selber von großer Bedeutung und Wichtigkeit ist und dass die Investition sich tatsächlich lohnt und finanzierbar ist.

Auch wenn die Fettabsaugung vergleichsweise als weniger schmerzhaft gilt und weniger mögliche Komplikationen aufweist als beispielsweise eine Brustoperation, bleibt es dennoch ein chirurgischer Eingriff, welcher von der Narkose hin bis zu sichtbaren negativen Ergebnissen mehrere Probleme mit sich bringen kann. Auf parkklinik-hannover.de können Sie sich ausführlich über die Risiken informieren und auch über die optimalen Bedingungen, wann dieser Eingriff als sinnvoll angesehen werden kann, so wie die Ursachen und nachhaltigen Möglichkeiten zur Erhaltung des operativen Eingriffs.

Jan 26th, 2016 | By | Category: Ernährung, Körper, Leben ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: ,

Comments are closed.