Fieber bei Kindern – homöopathische Behandlung und bewährte Hausmittel

Fieber an sich ist keine Erkrankung. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein begleitendes Symptom zahlreicher Krankheiten. Zudem hat Fieber eine wichtige Funktion: Es unterstützt den körpereigenen Abwehrmechanismus, wodurch Krankheitserreger bekämpft werden. Trotzdem sollte unter Umständen eine Fiebersenkung erfolgen, nämlich dann, wenn der Kreislauf des Kindes durch hohes Fieber stark belastet wird, das Kind über einige Zeit kaum Flüssigkeit zu sich nimmt, ein Fieberdelirium vorliegt, bei welchem das Kind halluziniert, oder aber wenn schon einmal ein Fieberkrampf aufgetreten ist.

Wann genau ein Arzt konsultiert werden sollte lässt sich schwer verallgemeinern. In der Regel sollte bei fiebernden Säuglingen schon ab einer Körpertemperatur von 38,0° C, bei älteren Kindern ab 39° C der Arzt aufgesucht werden. Generell gilt es der Ursache des Fiebers, d. h. der eigentlichen Krankheit auf den Grund zu gehen und sie zu bekämpfen.

Welche Hausmittel helfen das Fieber zu senken bzw. welche Maßnahmen unterstützen den Körper, mit dem Fieber gut zu Recht zu kommen?

  • Bei Fieber ist es ganz wichtig dem Kind immer wieder Flüssigkeit anzubieten, da die Gefahr der Austrocknung besteht.
  • Die Kleidung sollte luftig und atmungsaktiv sein, gegebenenfalls kann das Kind auch ganz ausgezogen werden. Dabei darf es jedoch nicht frieren und muss vor Zugluft geschützt werden!
  • Das Fieber bewirkt einen erhöhten Kalorienverbrauch. Die Nahrung sollte der Situation entsprechend leicht verdaulich sein, um den Körper nicht noch zusätzlich zu belasten. Gut geeignet ist z. B. Obst oder Joghurt.
  • Wadenwickel mit beispielsweise Apfelessig werden als sehr angenehm empfunden. Das Wasser darf dabei aber nicht zu kalt sein. Empfehlenswert sind 10-15° C. Achten Sie bitte darauf, dass die Füße ihres Kindes warm sind. Wird der gesamte Körper mit verdünntem Apfelessig abgewaschen, wird die Temperatur gesenkt, Schweiß entfernt und ein wohliges Gefühl erzeugt.
  • Fiebertees aus Weidenrinde oder Lindenblüten wirken schweißtreibend und fiebersenkend.

Homöopathische Mittel, die bei Fieber angezeigt sind, sind u.a.:

  • Ist das Kind sehr durstig, ängstlich und unruhig und steigt das Fieber rasch an, ist Aconitum das richtige Mittel.
  • Steigt das Fieber rasch an und ist das Kind ruhelos, zurückgezogen, wenig durstig und nicht ängstlich, wird auf Belladonna zurückgegriffen.
  • Gelsemium und Ferrum phosphoricum sind angezeigt, wenn das Fieber nur allmählich ansteigt.

Bitte bedenken Sie bei allen Maßnahmen: Eine frühzeitige Fiebersenkung wirkt der Selbstheilung des Körpers entgegen! Lassen sie dem Körper die Chance mit den Krankheitserregern fertig zu werden. Die Ursache des Fiebers ist in der Regel bedrohlicher für den Körper als das Fieber selbst, deshalb sollte die Bekämpfung der eigentlichen Krankheit im Vordergrund stehen.

Buchtipps Hausmittel:

Sep 10th, 2009 | By | Category: Hausmittel, Homoöpathie ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.