Gesunde Zähne fördern [Sponsored Post]

Um möglichst gesunde Zähne zu erhalten und Karies oder Parodontose zu vermeiden, sollten einige Sachen beachtet werden. Nicht nur die Pflege sondern auch gute Ernährung ist für die Zähne wichtig.

Jeden Tag sollten die Zähne mindestens zweimal geputzt werden. Es birgt keine Nachteile, wenn die Zähne täglich noch öfter geputzt werden. Vorzugsweise sollten die Zähne nach dem Essen geputzt werden, jedoch nicht früher als 30 Minuten nach dem Verzerr. Zur Pflege und Reinigung der Zähne gehören auch Zahnseide und Zwischenzahnraumbürsten. Folglich können die Bakterien zwischen den Zähnen ebenfalls entfernt werden.

Somit können Zahnerkrankungen vorgebeugt werden. Dies ist nicht nur für die Zähne wichtig, sondern für die allgemeine Gesundheit. Schließlich konnte herausgefunden werden, dass die Bakterien der Zähne bzw. Zahntaschen zu anderen Regionen des Körpers wandern können und somit zu Herz-Kreislauf-Problemen führen können.

Die richtige Ernährung für gesunde Zähne

Bei der Ernährung gibt es Lebensmittel, die den Zähnen gut tun, aber auch Lebensmittel, die sehr gefährdend wirken.
Grüner Tee hilft für die Erzielung von gesunden Zähnen. Sie verändern Essensreste im Mund so, dass Bakterien nicht mehr an diese interessiert sind. Zudem attackieren sie die Mirko-Organismen, die zwischen den Zähnen für die Bildung von Zahnstein und Mundgeruch verantwortlich sind. Wichtig ist, dass dem Tee keine Süßstoffe wie Zucker oder Honig zugeführt werden sollte.

Beim Kauen von rohen Karotten und Paprikaschoten werden die Zahnzwischenräume gesäubert und das Zahnfleisch massiert. Zudem stärken Paprikaschoten durch das Vitamin C das Zahnfleisch.

Käse liefert für unsere Zähne einen Schutz. Deshalb eignet sich der Verzerr von Käse zum Schluss einer Mahlzeit. Schließlich dient Fett als Kariesschutz, da es wie ein Schutzfilm für den Zahnschmelz dient. Darüber hinaus enthält Käse den Nährstoff Calcium und die Milch-Proteine können das Wachstum von Bakterien verhindern. Wichtig ist, dass der Käse am Ende gründlich gekaut wird.

Vorteilhaft für die Zähne ist das Kauen, da dann mehr Speichel produziert wird. Dadurch findet eine Vorverdauung und Selbstreinigung der Zähne statt. Weiche Nahrungsmittel sollten also vermieden werden. Nahrungsmittel, die die schnellen Kohlenhydrate enthalten, sind zum Beispiel Schokolade, Chips oder Weißbrot. Diese sind für die Zähne besonders gefährlich, weil die Bakterien diese Nahrung schnell in Zucker zersetzen.

Sind bereits starke Zahnbeschädigungen vorhanden oder das Zahnfleisch bereits entzündet, so muss schnell gehandelt werden. Neben der Ernährung und eigenen Pflege sollte ein Zahnarzt zur Hilfe genommen werden. Professionelle Zahnreinigungen, wie von centrum-zahnmedizin-bgl.de angeboten, sollten jährlich durchgeführt werden, da dann auch die Stellen der Zähne gesäubert werden, die bei der eigenen Pflege oftmals vergessen werden. An eine Reinigung der Zahntaschen kann auch gedacht werden, da neben den Zähnen das Zahnfleisch eine genauso wichtige Rolle spielt. In den Zahntaschen können sich ebenfalls eine Menge Bakterien befinden, die letztendlich zu Zahnverlust führen kann.

Mrz 14th, 2016 | By | Category: Gesundheit ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:

One comment
Leave a comment »

  1. […] Sie über den Zahnarztbesuch. Manchmal kann auch ein (Bilder)-Buch gut […]