Gicht – Nierensteine können Vorboten sein.

Ein Nierensteinleiden ist nicht nur eine schmerzvolle Krankheit, sondern kann auch ein Hinweis auf eine weitaus schlimmere Gichterkrankung sein. Experten haben festgestellt, dass 40 % der Gichtpatienten vor ihrem ersten Anfall an Nierensteine litten.

Gicht ist eine Erkrankung des Stoffwechselsystems, die auf einen zu hohen Harnsäurespiegel im Blut zurückzuführen ist. Die Betroffenen leiden unter starken rheumatischen Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken. Männer sind sehr viel häufiger betroffen als Frauen. Nur etwa 5-10% der Gichterkrankten sind weiblich.

Wie viele andere Krankheiten auch, ist Gicht eine Wohlstandskrankheit, die vorrangig in Industrieländern anzutreffen ist. Meisten tritt Sie mit einem oder mehreren Begleiterscheinungen auf wie beispielsweise:

Eine leicht erhöhte Harnsäurekonzentration im Blut bleibt in der Regel unbemerkt, da es keine Symptome hervorruft. Deshalb bleibt die Gefahr auch oftmals jahrelang unerkannt. Erst wenn die Konzentration über einen bestimmt Wert ansteigt, beginnen sich Kristalle der Harnsäure zu bilden. Diese setzen sich dann in den Gelenken, im Gewebe oder aber auch in den Nieren ab, was dann zu Nierensteinen führt.

Etwa 15 % der diagnostizierten Nierensteine sind aus Harnsäuresalzen und somit auf den erhöhten Harnsäure-Spiegel im Blut zurückzuführen. Diese Patienten entwickeln in der Regel neben der Gicht auch ein chronisches Nierenleiden und brauchen daher unbedingt eine ärztliche Betreuung. Wenn Sie also unter Nierensteine leiden, lassen Sie auf jeden Fall abklären, ob nicht eine angehende Gichterkrankung dahinter steckt.

Des Weiteren sollten Sie versuchen den Harnsäurespiegel zu senken. Dies können sie (neben der medikamentösen Behandlung) mit folgenden Maßnahmen erreichen:

Ernähren Sie sich fett- und fleischarm. Bei Vegetariern kommt es sehr viel seltener zur Gicht, als bei Fleischliebhabern..
Schränken Sie Ihren Alkoholkonsum ein.
Bewegen Sie sich viel und treiben regelmäßig Sport. Die körperliche Anstrengung lässt den Harnsäurespiegel sinken.
Machen Sie keine Crash-Diäten. Maximal 3 Kilogramm pro Monat sind erlaubt. Ein zu schnelles Abnehmen lässt den Spiegel stark ansteigen.

Sie sollten die Tipps ernst nehmen und befolgen, da eine Gichterkrankung mit einem abgesenkten Harnsäurespiegel zum Stillstand gebracht werden kann.

Okt 31st, 2009 | By | Category: Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.