Grauer Star (1) – Wenn die Welt hinter einem Schleier verschwindet.

Die Augen sind in der heutigen Medienwelt besonders gefordert. Im Büro sitzt man vor dem Computer, abends läuft der Fernseher und zwischendurch wird noch die Zeitung gelesen. Für die Augen gibt es kaum Erholungspausen. Diese Belastung sowie der natürliche Alterungsprozess der Augen führen zu altersbedingten Abnutzungserscheinungen. Eine typische Augenerkrankung, die dann auftritt ist der Graue Star auch Katarakt genannt. Diese Krankheit beruht auf der Eintrübung der Augenlinse, was mit einer Verminderung der Sehleistung einhergeht. In besonders schweren Fällen führt die Krankheit zur Erblindung. Die Medizin ist heute aber bereits in der Lage Grauen Star operativ zu behandeln. Dazu werden die getrübten Teile der Linse entfernt oder eine Kunststofflinse in das Auge eingesetzt. Was sind aber Ursachen für diese Krankheit und vor allem wie kann man das Risiko an einem Grauen Star zu erkranken, mindern?

Etwa die Hälfte der Sechzigjährigen leidet an der Eintrübung der Augenlinse. Bei etwa 20 % der Bevölkerung treten bis zum 75, Lebensjahr dann ernsthafte Sehprobleme auf. Die Zahl der Betroffenen verdoppelt sich dann sogar bei noch älteren Menschen. Der Alterungsprozess ist aber nur eine Ursache für den Grauen Star. Weitere Ursachen sind:

  • Vitaminmangel aufgrund falscher Ernährung
  • Rauchen
  • Diabetes
  • UV-Licht
  • Stress
  • Langfristige Einnahme von Kortisonpräparaten
  • Familiäre Vorbelastung
  • Spätfolgen von Augenverletzungen

Wie gravierend der Einfluss des UV-Lichtes ist, zeigt eine die Verbreitung des Grauen Stars bei den Menschen des Himalajas, wo aufgrund der geringen Luftdichte das UV-Licht weniger gefiltert wird. Bei diesen Völkern sind erkrankte Jugendliche keine Seltenheiten. Teilweise sind die Betroffenen gerade mal 10 Jahre alt.

Bei den Betroffenen zeigen sich verschiedene Symptome, wobei diese mit fortschreitender Krankheit sich stärker ausprägen. Auf folgende Symptome sollten Sie achten:

  • Verschwommenes und unscharfes Sehen.
  • Man hat das Gefühl durch einen Nebenschleier durchzuschauen.
  • Bildung eines grauen Schleiers der Augenlinse, der dieser Krankheit den Namen gegeben hat.
  • Die Lichtempfindlichkeit ist erhöht. Helles Licht wird als unangenehm empfunden.
  • Die Farben kommen Ihnen weniger intensiv vor. Alles wirkt irgendwie blasser.

Sollten Sie eine oder mehrere dieser Symptome an sich feststellen, empfehlen wir Ihnen einen dringenden Besuch bei Ihrem Augenarzt. Wie Sie Grauen Star vorbeugen bzw. das Risiko einer Erkrankung senken können, lesen Sie im zweiten Teil (hier).

Okt 29th, 2009 | By | Category: Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.