Grauer Star (2) – Vitamin C und E helfen bei der Vorbeugung

Grauer Star bzw. Katarakt ist eine, vor allem im Alter häufig auftretende Augenerkrankung. Welche Faktoren die typische Linseneintrübung begünstigen und welche Symptome bei Betroffenen auftreten, wurde im ersten Teil behandelt. In diesem Abschnitt geht es darum, wie Sie diese Lebens einschränkende Krankheit vermeiden bzw. das Erkrankungsrisiko aktiv senken können.

Ein wichtiger Faktor bei der Entstehung eines Grauen Stars ist das UV-Licht sowie freien Radikale im Körper. Um die Wirkung dieser Faktoren aufzuheben oder zumindest einzudämmen, ist es wichtig den Körper mit antioxidative Stoffen zu versorgen. Besonders hervorzuheben, sind dabei:

Aufgrund zahlreicher Studien ist die vorbeugende Wirkung dieser antioxidativen Vitamine gegen Grauen Star besser belegt als bei den meisten anderen Krankheiten. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Vitamin C bei. Dieses wasserlösliche Vitamin ist sehr effektiv beim „Entschärfen“ von freien Radikalen. Darüber hinaus ist es in der Lage UV-Licht zu absorbieren und die Wirkung des Vitamin E zu verbessern. Das Auge speichert soviel Vitamin C wie kaum ein anderes Körperteil. Im Vergleich ist im Blut nur der sechzigste Teil dessen was im Auge gespeichert wird. Leider nimmt die Menge im Alter kontinuierlich ab.

In den USA haben nun Forscher genaue Zahlen für die Vorbeugung mit Vitamin C geliefert. Das Risiko an einem Grauen Star zu erkranken, lässt sich gemäß der Studie um bis zu 70% senken, wenn man täglich mehr als 300 mg Vitamin C zu sich nimmt. Immer noch 50 % Senkung erreicht man mit der Zunahme von 125 mg täglich.

Das Vitamin E sorgt für einen Schutz der fettlöslichen Bestandteile der Augenlinse. Da Fette unter UV-Licht abgebaut werden und dann „ranzig“ werden, ist ein Schutz notwendig. Das Vitamin E stabilisiert die Fette und wirkt so dem Abbau entgegen.

Die amerikanische Studie gibt auch Aussagen über die tägliche Vitamin E Menge. So haben Menschen, die täglich etwa 270 mg Vitamin E über Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen haben, ein 70 % geringeres Risiko gegenüber den Menschen, die auf diese Art der Vorsorge verzichten. Bereits ab einer Menge von 40 mg sinkt das Risiko auf 50 %.

Die Studien haben eindrucksvoll bewiesen, dass man mit vitaminreicher Kost und Nahrungsergänzungsmitteln aktiv Grauen Star vorbeugen kann. Bei der Wahl der richtigen Mittel lassen Sie sich am besten von Ihrem Apotheker beraten.

Okt 29th, 2009 | By | Category: Gesundheit, Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.