Halsschmerzen können auf eine Entzündung der Schilddrüse hinweisen

Halsschmerzen sind nichts Ungewöhnliches. Vor allem wenn die Tage kürzer, die Temperaturen niedriger und Regengüsse immer häufiger werden, bricht auch die Erkältungszeit heran. Während einer Erkältung klagen viele Betroffene über Halskratzen und –schmerzen, die aber meist nach wenigen Tagen wieder abklingen. Halsschmerzen sind aber nicht nur eine Begleiterscheinung von Erkältungen sondern können auch auf eine Entzündung der Schilddrüse hinweisen.

Leiden Sie unter Halsschmerzen und iss ihre Schilddrüse gleichzeitig geschwollen und druckempfindlich, ist eine Untersuchung durch einen Spezialisten angeraten. Eine unbehandelte Entzündung führt zu einer negativen Störung des menschlichen Hormonhaushaltes.

Die Diagnose ist häufig schwierig, da bei einer akuten Schilddrüsenentzündung zwar starke Schmerzen im Kehlkopf auftreten, die aber stark ausstrahlen. So klagen die Betroffenen ebenso über Schmerzen im Kopf und der Brust. Häufig wird dann die Fehldiagnose einer Nasen-, Ohren- oder Mandelentzündung gestellt. Die Behandlung bleibt dann meist erfolglos und die Symptome klingen nicht wie erwartet ab. Die Betroffenen fühlen sich zunehmend schlechter.

Die entzündete Schilddrüse reagiert mit einer Überfunktion. Es werden also mehr Hormone ausgeschüttet als benötigt. Es kommt zu folgenden Erscheinungen:

  • Abnahme des Gewichtes
  • Hitzewallungen und Nervosität
  • Herzrasen

Wird die Entzündung rechtzeitig erkannt, wird Ihnen der Arzt nur ein einfaches entzündungshemmendes Medikament verschreiben. In schweren Fällen muss auf Kortisonpräparate zurückgegriffen werden.

Neben der schmerzhaften Entzündung gibt es eine gefährliche Variante, die schmerzfrei verläuft. Eine Diagnose ist schwierig, da der Patient erst die Auswirkungen, der Schilddrüsenfehlfunktion bemerkt aber oftmals nicht richtig einordnen kann. Bis die Ursache gefunden wird, vergeht dann meist sehr viel Zeit. Bei der schmerzfreien Schilddrüsenentzündung treten folgende Symptome auf:

  • Trockene Haut
  • Verstopfung
  • Gewichtszunahme
  • Spröde und splitternde Haare

Es ist wichtig auf die Symptome zu achten und gegebenenfalls einen Spezialisten aufzusuchen. Dieser kann klären wie weit die Schädigung fortgeschritten ist und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Nov 30th, 2009 | By | Category: Gesundheit, Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.