Heuschnupfen (2) – Bewährte Hausmittel und lindernde Maßnahmen

Welche Symptome Sie bei einem Heuschnupfen rechnen müssen und welche homöopathischen Mittel Ihnen helfen können, wurde bereits im ersten Teil (hier) behandelt. In diesem Teil geht es um die bewährten Hausmittel und zusätzliche Maßnahmen, die Ihnen Linderung verschaffen.

Welche Maßnahmen und Hausmittel helfen Ihnen, die Beschwerden zu lindern?

  • Finden Sie heraus, auf welche Pollen Sie allergisch reagieren und versuchen Sie, soweit wie möglich, den Kontakt mit den auslösenden Pollen zu vermeiden. Die Pollen fliegen beispielsweise nicht mehr am Abend oder nach ausgiebigen Regenfällen.
  • Halten Sie zu den Hauptflugzeiten die Fenster möglichst geschlossen.
  • Aufenthalte am Meer oder in höheren Gebirgslagen (ab etwa 1500 m) eignen sich besonders, da dort die Pollenbelastung gering ist.
  • Führen Sie Ihrem Körper ausreichend Vitamin C und Magnesium zu. Diese hemmen die Ausschüttung von Histamin, welches die Blutgefäße erweitert und die Bronchien verengt. Als Nahrungsmittel sind dazu z. B. Leinsamen, Pistazienkerne, Sojabohnen, getrocknete Bananen, Sonnenblumenkerne, Hagebutte, rote Paprika, schwarze Johannisbeere, Brokkoli und Linsen geeignet.
  • Honig wirkt, über längere Zeit eingenommen, antiallergisch. Empfehlenswert ist ein Apfelessig-Honig-Getränk, wobei jeweils zwei Teelöffel Honig und Apfelessig in einem Wasserglas verrührt werden. Dieses Gemisch trinken Sie dann drei Mal täglich.
  • Einen Tee aus Augentrost-, Stiefmütterchen-, Hirtentäschel– und Schafgarbenkraut sowie Blutwurz und Eichenrinde können die Symptome lindern. Trinken Sie am besten über einige Wochen vor der für Sie „gefährlichen“ Pollenzeit mehrere Tassen täglich.
  • Um die gereizten Schleimhäute zu beruhigen, inhalieren Sie mit Lavendel.
  • Es kann sehr hilfreich sein, wenn Sie beide Nasenlöcher mit Olivenöl einreiben, weil die Luft dadurch besser gefiltert wird.
  • Leiden Sie unter geröteten, tränenden und geschwollenen Augen, legen Sie sich für etwa 30 min eine Auflage aus Magerquark auf die Augen und darüber ein feuchtes kaltes Tuch.
  • Spülen Sie ihre Nase mit kaltem Salzwasser. Dazu mischen Sie zwei Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser und ziehen es erst durch das eine, dann durch das andere Nasenloch hoch, während Sie das jeweils andere Nasenloch zuhalten. Dadurch schwellen die Schleimhäute ab und Fremdstoffe werden von den Nasenschleimhäuten entfernt.
  • Zu Stärkung der Abwehrkräfte empfiehlt sich Meisterwurztee, den Sie schon einige Wochen vor der Pollenflugzeit regelmäßig trinken sollten.

Wir hoffen, dass Ihnen die Hausmittel helfen und wünschen Ihnen eine beschwerdearme Pollenflugzeit.

Okt 29th, 2009 | By | Category: Hausmittel ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.