Hüftschnupfen bei Kindern – Symptome, Ursachen und Risiken.

Beim Hüftschnupfen, auch Coxitis fugax genannt, handelt es sich um eine kurzzeitige Entzündung des Hüftgelenks, die möglicherweise durch einen Virusinfekt der Luftwege oder des Magen-Darm-Trakts ausgelöst wird. Jungen, hauptsächlich im Kindergarten- und Grundschulalter, sind davon vier Mal häufiger betroffen als Mädchen. Hüftschnupfen stellt die häufigste Hüfterkrankung im Kindesalter dar.

Welche Symptome deuten auf Hüftschnupfen hin?

  • Plötzliche Schmerzen in Hüfte, Leistengegend und ausstrahlend in das Knie, wobei meistens nur eine Körperseite betroffen ist.
  • Hinken und Humpeln
  • Gutes Allgemeinbefinden, kein Fieber, jedoch häufig auftretend infolge eines Virusinfekts der oberen Luftwege oder des Magen-Darm-Trakts
    Die Symptome klingen in den meisten Fällen nach einigen Tagen oder Wochen ab, ohne irgendwelche Spuren zu hinterlassen (lat. fugax = vorübergehend).
  • Wurde die Hüftentzündung durch Bakterien hervorgerufen, kommt es zu einer eitrigen Gelenkentzündung. Begleitend dazu tritt in den meisten Fällen zusätzlich Fieber auf. Diese Form der Coxitis muss orthopädisch behandelt und genau beobachtet werden, damit eine anhaltende Eiteransammlung im Hüftgelenk nicht zu einer Schädigung desselben führt. Bakterieller Hüftschnupfen kann einen chronischen Verlauf nehmen!

Ursachen – Hüftschnupfen

Bis heute sind die Ursachen des Hüftschnupfens weitgehend unbekannt. Möglicherweise ist ein vorausgegangener Virusinfekt für die vorübergehende Entzündung des Hüftgelenks verantwortlich. Viele Kinder zeigten jedoch im Vorfeld keinerlei Anzeichen für solch einen Infekt.

Bei Hüftschnupfen sollte immer ein Arzt konsultiert werden, um andere Erkrankungen auszuschließen, Komplikationen zu vermeiden und gegebenenfalls entzündungshemmende Medikamente verordnet zu bekommen. Der Arzt wird in der Regel eine Ultraschalluntersuchung durchführen, bei der sich eine kleine Flüssigkeitsansammlung im Gelenk, ein sogenannter Gelenkerguss, zeigt. Ist dieser Erguss sehr ausgeprägt, ist begleitend zum Hüftschnupfen das Allgemeinbefinden z. B. durch Fieber beeinträchtigt oder bessern sich die Beschwerden nicht allzu bald, müssen weitere Untersuchungen zeigen, ob nicht eine andere Erkrankung des Hüftgelenks dahinter steckt.

Therapie – Hüftschnupfen

Es bleibt den kleinen Patienten nichts anderes übrig, als sich zu schonen und sich ruhigen Aktivitäten zu widmen. Auch nach Abklingen der Symptome sollten die betroffenen Kinder noch einige Tage lang alles langsam und ruhig angehen.

Okt 18th, 2009 | By | Category: Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.