In der Schwangerschaft nicht auf Fisch verzichten

Eines kann sich jede Schwangere gewiss sein – Ernährungsratschläge. Und hier ist schon wieder einer: Fisch essen. Nach Erkenntnissen einer im Jahr 2008 veröffentlichten Studie fördert der Konsum von Fisch in der Schwangerschaft die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Dies liegt laut den Wissenschaftlern an den Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf die Entfaltung des menschlichen Gehirns auswirken. Entsprechend den Studienergebnissen entwickelten sich die Neugeborenen schneller als die Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft auf Fisch verzichteten. Der Entwicklungsvorsprung der Kinder blieb sogar lange Zeit erhalten.

Eine andere Studie befasste sich mit dem Allergierisiko von Kindern. Und auch hier zeigte sich ein positiver Effekt durch die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die im Fisch enthalten sind. Das Risiko eine Allergie zu bekommen sank bei den entsprechenden Kindern um mehr als 35%. Die Begründung liegt in der Veränderung der Immunzellenaktivitäten durch die Fettsäuren.

Wie wichtig die Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft sind, hat die EU bereits im Jahr 2007 erkannt. Bei einer Expertenkonferenz wurde die Empfehlung erarbeitet, dass Schwangere und Stillende mindestens 0,2 g pro Tag der ungesättigten Fettsäuren zu sich nehmen sollte. Die Experten sind sich einig, dass sich durch die Befolgung der Richtlinie das Frühgeburtsrisiko sinkt. Des Weiteren wurde die positive Wirkung auf die Gehirn- und die Augenentwicklung der Säuglinge hervorgehoben.

Um sich und ihr Baby mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren versorgen zu können, sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Essen Sie zweimal pro Woche fetten Seefisch wie beispielweise Makrele oder Lachs.
  • Sie sollten keinen rohen Fisch oder andere rohe Meerestiere essen. Es besteht die Gefahr, dass diese mit Listerien infiziert sind. Diese anaeroben Bakterien verursachen die Infektionskrankheit Listeriose, die Fehlgeburten auslöst.
  • Der Fisch sollte gur durchgegart sein, da ab einer Temperatur von 45 Grad Celcius die Listerien absterben.
  • Vermeiden sollten Sie auch geräucherten Fisch, wenn Sie nicht wissen bei welcher Temperatur und über welche Zeitdauer geräuchert wurde.
  • Können oder wollen Sie kein Fisch essen, weichen Sie auf Nahrungsergänzungsmittel aus. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach Fischölkapseln.

Buchtipps zum Thema: „In der Schwangerschaft nicht auf Fisch verzichten

Aug 16th, 2009 | By | Category: Gesundheit ,


Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.