Kaiserschnitt: Modeerscheinung und Gesundheitsrisiko [Sponsored Post]

Die Anzahl an Kaiserschnitten ist in den letzten Jahren rapide gestiegen. Während vor einigen Jahren noch jedes fünfte Kind per Kaiserschnitt zur Welt kam, ist es jetzt bereits jedes dritte. Das Problem liegt darin, dass der Kaiserschnitt heutzutage in Mode geraten ist und auch bei gesunden Frauen angewendet wird. Dies liegt zum einen an den Müttern, die anscheinend über die Risiken eines Kaiserschnitts nicht genug Bescheid wissen, zum anderen an den Ärzten, die den Kaiserschnitt immer öfter empfehlen.

Kaiserschnitt aus Bequemlichkeit?

Der Hauptgrund der Ärzte, warum sie eine risikoreiche Operation einer vaginalen Geburt vorziehen, ist wahrscheinlich die Bequemlichkeit. Eine vaginale Geburt lässt sich nicht planen. Es wird zwar ein voraussichtlicher Geburtstermin errechnet, aber nur in seltensten Fällen findet die Geburt genau an dem Tag statt. Dies erschwert die Zeiteinteilung, Organisation und den sonstigen Betrieb für die Ärzte und die Mitarbeiter erheblich. Außerdem lässt sich auch die Dauer einer Geburt nicht vorhersagen. Einige Mütter (gerade bei dem zweiten oder dritten Kind) können bereits nach wenigen Stunden ihr Kind in die Arme schließen, andere müssen etwas länger warten. Auch die Profitgier kann ein Grund für die Empfehlung der Ärzte sein. An einem Kaiserschnitt können diese nämlich in kürzerer Zeit wesentlich mehr verdienen als bei einer vaginalen Geburt.

Prominente leben den Modetrend Kaiserschnitt vor

Doch auch die Mütter könnten schuld am Modetrend Kaiserschnitt sein – gerade die Prominenten unter Ihnen. Viele prominente Mütter lassen ihr Kind absichtlich zu früh per Kaiserschnitt aus ihrem Bauch holen, damit ihre Figur nicht zu sehr geschädigt wird. Gerade in den letzten Tagen und Wochen vor der Geburt erlebt der Babybauch einen regelrechten Wachstumsschub. Um dies zu verhindern, nehmen einige Mütter die Risiken für sich und Ihr Kind auf sich und verhindern dies durch einen Kaiserschnitt. Bei einigen zählt der Alltagsdruck durch den Beruf oder auch einfach die Angst vor einer vaginalen Geburt zu den Hauptgründen eines Kaiserschnittes. Gerade, wenn der Arzt zusätzlich sein Wohlwollen ausspricht, entscheiden sich die Mütter viel zu voreilig für einen Kaiserschnitt.

Um dies zu verhindern, wollen wir im Folgenden die Risiken eines Kaiserschnitts und einige Vorteile einer vaginalen Geburt aufzählen. Um das zu vorweg zu nehmen: Ein Kaiserschnitt kann in risikoreichen Geburtssituationen Leben retten – nicht nur das des Kindes, sondern auch das der Mutter -, er sollte jedoch auch wirklich nur empfohlen und durchgeführt werden, wenn es klinisch notwendig ist.

Risiken des Kaiserschnittes und Vorteile einer vaginalen Geburt

Kaiserschnitt Schwangerschaft Geburt
Die Medikamente, die zur Betäubung und Erleichterung bei einem Kaiserschnitt eingesetzt werden, können gravierende Nachwirkungen auf Mutter und Kind haben. Es kommt zu einer erhöhten Gefahr an Herz- und Lungenkomplikationen, wie Atemproblemen, Kindesdiabetes oder Asthma, zu erkranken.

Bei der Mutter können zudem Infektionen auftreten, die langfristig Schmerzen bereiten und auch bei zukünftigen Schwangerschaften Probleme bereiten können. Auch die unschöne Narbe, die bei einem Kaiserschnitt entsteht, kann sich entzünden. Kinder kommen bei einer vaginalen Geburt in der Regel zum richtigen Zeitpunkt auf die Welt. Bei einem Kaiserschnitt wird nicht abgewartet, bis das Kind alle Organe entwickelt hat und bereit für das Leben außerhalb des Mutterleibs ist. Stattdessen muss das Kind nach der Geburt oft noch Tage bis Wochen in eine Intensiv- oder Geburtsstation und auch die Mutter hat einen wesentlich längeren Krankenausaufenthalt als normal.

Auch im späteren Leben haben Kaiserschnitt-Kinder ein höheres Risiko zu erkranken als andere Kinder. Während der Geburt werden nämlich im Geburtskanal schützende Bakterien von der Mutter an das Kind übertragen, die das Immunsystem des Kindes entwickeln und stärken. Auch das Herz-Kreislauf-System und die Durchblutung werden hierbei stimuliert. Dies bleibt beim Kaiserschnitt gänzlich aus, stattdessen wird das Kind sogar noch in eine erhöhte Stresssituation katapultiert. Wenn also keine medizinische Notwendigkeit besteht, sollten Sie sich ihrem Kind zuliebe auf keinen Fall für eine Geburtsoperation entscheiden. Dies spart Ihnen zudem viel Geld.

Wenn die Geburt geschafft ist und Sie ihre Freude mit Ihrer Verwandtschaft und Ihren Freunden teilen wollen, dann schauen Sie einmal auf babykarten-paradies.de vorbei und gestalten Sie eine individuelle Geburtskarte, um die gesunde Geburt Ihres Babys zu feiern.

Feb 11th, 2016 | By | Category: Körper, Leben ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , ,

Comments are closed.