Knoblauch – die wohlschmeckende Heilpflanze.

Knoblauch ist sowohl bei Feinschmeckern als auch bei Naturheilkundlern gleichermaßen beliebt. Während die einen die Geschmacks verbessernd oder -verstärkend Wirkung lieben, schätzen die anderen die positive Wirkung auf den menschlichen Organismus. Aber welche gesundheitlichen hat Knoblauch überhaupt und wie sollte man Ihn zu sich nehmen, um seine volle Kraft zu nutzen?

Knoblauch ist eine krautähnliche Pflanze aus der Familie der Lauchgewächse. Wichtigstes Anbaugebiet ist China. Fast 80 % der weltweiten Ernte kommt aus chinesischen Gebieten. Die heilende Kraft des Knoblauchs ist bereits seit dem Altertum bekannt. So wurde im alten Ägypten Knoblauch als Läusemittel und zur Linderung von Darmbeschwerden eingesetzt.

In der heutigen Naturheilkunde finden sich weitere Einsatzgebiete von Knoblauch. Diese sind:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Antibakterielle Wirkung
  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Linderung bei Zahnschmerzen
  • Unterstützende Wirkung auf die Heilung von Lungenerkrankungen
  • Mittel gegen Pilzinfektionen
  • Absenkung des LDL-Cholesterinspiegels und somit Vorbeugung von Gefäßablagerungen
  • Anregung der Verdauung (es wird eine Senkung des Darmkrebsrisikos vermutet)

Russische Wissenschaftler wollen jetzt herausgefunden haben, dass mithilfe von Knoblauch der Körper in der Lage ist, Erbschäden zu reparieren. Das bestimmte Stoffe freie Radikale im Körper binden können, war schon lange bekannt, dass aber eine Umkehrung von bereits erfolgten Schäden möglich ist, kam auch für die Wissenschaftler überraschend. Nach Aussagen der Forscher unterstützt Knoblauch die Reparatur beschädigter Gene und beugt somit Krebs vor.
Um die volle Kraft des Knoblauchs zu nutzen, sollten Sie täglich zwei Zehen zu sich nehmen. Wenn Sie die Zehen nicht einfach so essen wollen, probieren Sie doch einmal selbsthergestellten Saft. Hierzu zerdrücken Sie einfach ein paar Knoblauchzehen und geben Zucker und Wasser hinzu. (Etwa einen Teelöffel Zucker und 50 ml Wasser pro Zehe). Kochen Sie das Ganze kurz auf und filtrieren dies bspw. durch ein Küchenhandtuch. Den so gewonnen Saft nehmen Sie löffelweise vor jeder Mahlzeit zu sich.
Da es auch viele Menschengibt, die sich mit dem Geschmack des Knoblauch nicht anfreunden können, hält die Apotheke ein Vielzahl an Knoblauch-Präparaten bereit. Lassen Sie sich einfach beraten.

Okt 29th, 2009 | By | Category: Gesundheit, Hausmittel ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.