Lymphknotenkrebs – Neues Medikament erfolgreich im Markt.

Im Kampf gegen den Lymphknotenkrebs wurde ein Medikament vorgestellt, welches bessere Ergebnisse liefert als die bisherigen Arzneimittel. Das Mittel zeigt auch dann noch eine positive Wirkung, wenn andere Behandlungsmethoden bereits keine Erfolge mehr aufzeigten.

Lymphkontenkrebs wurde erstmals im 19. Jahrhundert von einem englischen Arzt erwähnt. Dieses Krebsleiden verursacht auch im fortgeschrittenen Stadium keine Schmerzen und wird daher oftmals sehr spät und zufällig entdeckt. Lymphknotenkrebs ist die fünfhäufigste Krebsart (nach Brust-, Prostata-, Lungen- und Darmkrebs). In Deutschland erkranken jährlich etwa 10.000 Menschen, wobei etwas mehr Frauen als Männer betroffen sind. Vor allem bei älteren Menschen (zwischen 60 und 65 Jahren) wird diese Krankheit diagnostiziert. Etwa 50 % von Ihnen versterben in einem Zeitraum von fünf Jahren nach der Diagnose.

Auch wenn die Krankheit schmerzfrei fortschreitet, gibt es Anzeichen auf die Sie achten können. Dazu gehören:

  • Fieber, dessen Ursachen ungeklärt sind
  • Andauernde Müdigkeit
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Gewichtsverlust aufgrund anhaltender Appetitlosigkeit
  • Gerötete Hautstellen sowie Juckreiz

Diese Symptome können natürlich viele Ursachen haben, Sie können aber auf einen Lymphknotenkrebs hinweisen. Klären Sie daher Ihren Verdacht mit einem Onkologen ab.

Bisherige Behandlungsansätze waren die Durchführung von Chemo- und Strahlentherapie. Bereits im Jahr 2004 kam eine weitere Therapiemöglichkeit mit der Behandlung eines neuartigen Medikaments „Zevalin“ dazu. Die Wirkungsweise basiert auf dem Einsatz von monoklonalen Antikörpern. Diese Eiweißstoffe heften sich an die Krebszellen. Da dem Medikament ein radioaktiver Baustein eingesetzt wurde, handelt es sich um eine Bestrahlung der einzelnen Krebszelle. Aufgrund der geringen Strahlungsintensität und dem genauen Platzieren an der Krebszelle, werden die gesunden Zellen nicht geschädigt. Inzwischen gibt es mehrere medizinische Studien, die die Wirksamkeit dieser neuen Methode untersucht haben. In die Studien wurden nur Patienten einbezogen, bei denen die anderen Therapien nicht mehr anschlugen. Bei einem Drittel der Probanden konnten die Krebszellen vollständig zurückgedrängt werden. Eine Heilung ist leider auch mit dem neuen Medikament nur in Einzelfällen möglich, aber die Dauer bis neue Krebszellen auftraten, konnte teilweise auf bis zu 6 Jahren erhöht werden. Die Betroffenen waren in diesem Zeitraum frei von Krankheitssymptomen.

Aufgrund der positiven Ergebnisse haben Erkrankte nun wieder mehr Hoffnung mit dieser Krankheit leben zu können.

Okt 23rd, 2009 | By | Category: Krebs ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.