Mutation der Schweinegrippe harmlos ?

Nachdem in Norwegen und Frankreich bereits Mutationen des Schweinegrippevirus aufgetreten sind, fragt man sich welche Auswirkungen das auf die Verbreitung, die Impfung und die Todesrate hat. In Frankreich ist bei zwei Toten ein mutierter Schweinegrippevirus gefunden worden. Mediziner scheinen sich aber darüber einig zu sein, dass er keine größere Gefahr hat. Auch die Weltgesundheitsorganisation in Genf sagt: „Obwohl weitere Untersuchungen laufen, gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass diese Mutationen zu einer ungewöhnlichen Zunahme der Zahl von H1N1-Infektionen oder einer grösseren Zahl ernster oder tödlicher Erkrankungen führen.“

Andererseits sind in Großbritanien bereits Fälle mit einer Schweinegrippevariante aufgetreten, bei denen nachweislich das Medikament Tamiflu nicht gewirkt hat. Dem WHO sind bereits mehrere Fälle bekannt. Es wirkt aber wohl das Mediament Relenza gegen diesen Virus.

Bei den 3 in Norwegen bekannten Fällen einer Mutation des Schweinegrippevirus H1N1 geht man wohl von einer spontanen Mutation aus, die nicht weiter übertragen wird. Auch die gängigen Medikamente helfen wohl gegen die Mutation der Grippe. Dasselbe trifft wohl nach Aussage der WHO auch für den Impfstoff gegen das H1N1 Virus zu. Zudem sei die in Norwegen aufgetretene Veränderung des H1N1 Virus auch schon vorher in Brasilien, China, Japan, Mexiko, der Ukraine und den USA aufgetreten.

Bei der mutierten Form der Schweinegrippe treten dieselben Anzeichen und Symptome auf, die auch bei dem „normalen“ Schweinegrippevirus auftreten. Symptome sind spontanes Hohes Fieber, trockener Husten, Gliederschmerzen, starke Halsschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche.
Noch immer wird zur Impfung gegen die Schweinegrippe geraten. Es gibt auch Mediziner die sagen, dass eine durchgemachte Grippe besser schütze als die Impfung. Zumal wird der Krankheitsverlauf im Allgemeinen nach den bisherigen Erkrankungen als relativ mild eingestuft. In den meisten Fällen sind die Betroffenen nach wenigen Tagen wieder relativ fit und sollen sich dann nur noch ein wenig länger schonen.
Insofern muss jeder selber abwägen ob er das Risiko der Grippe oder das Risiko eventueller Nebenwirkungen durch die Impfung eingeht.

Nov 28th, 2009 | By | Category: Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.