Pilzinfektionen der Scheide – Symptome und Hausmittel.

Zur natürlichen Flora in der Vagina einer Frau sowie des menschlichen Darms gehört der Hefepilz Candida albicans, der im Normalfall völlig harmlos ist. Die Scheide einer gesunden Frau ist von vielen Keimen (vorwiegend Milchsäurebakterien) besiedelt, die zu einer gesunden Scheidenflora gehören und die Ausbreitung schädlicher Keime verhindern. Etwa zwei Drittel aller Frauen machen in ihrem Leben jedoch eine Scheidenpilz-Infektion durch, viele von ihnen gleich mehrfach. Zu solch einer Infektion kommt es, wenn das natürliche Gleichgewicht der Scheide gestört wird.

Welche Faktoren begünstigen die Pilzinfektion?

  • Einnahme bestimmter Medikamente, z. B. Antibiotika, Immunsuppressiva oder Chemotherapie
  • Hormonelle Umstellungen, z. B. Schwangerschaft, Einnahme der Anti-Baby-Pille, Hormone, die in der Menopause eingenommen werden
  • Erhöhter Zuckergehalt im Scheidensekret, z. B bei Diabetes oder bei einer zuckerreichen Ernährung
  • Geschwächte Immunabwehr, z. B. bei Stress oder bei Infektionen
  • Mechanische oder chemische Reizungen der Vagina, z. B. Intimduschen, Spermizide, zu trockene Scheide beim Geschlechtsverkehr oder beim Einführen eines Tampons
  • Geschlechtsverkehr mit jemandem, bei dem eine Pilzinfektion besteht

Symptome, die auf eine Scheidenpilz-Infektion hindeuten sind:

  • Juckreiz
  • Brennen
  • Grau-weißlicher, käseartiger Ausfluss
  • Rötung
  • Schwellung
  • Hefeartiger Geruch
Gesundheitstipps – Schauen Sie mal vorbei.

Bei Verdacht auf eine Infektion sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, der andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließt. Insbesondere Schwangere sollten im Falle einer Infektion immer einen Arzt aufsuchen. Mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke kann eine Selbstbehandlung erfolgen. In einem frühen Stadium der Infektion oder zur Vorbeugung können verschiedene Maßnahmen hilfreich sein. Dazu zählen:

  • Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Vaginalbereichs, indem z. B. nachts auf eine (Unter-) Hose verzichtet wird.
  • Tagsüber sind enge Kleidungsstücke, insbesondere solche aus Plastik, Leder und Polyester, zu vermeiden.
  • Einigen Frauen verschaffen Tampons, die mit Naturjoghurt oder einem Teebaumöl-Olivenölgemisch getränkt wurden, Erleichterung.
  • Als natürliche Gleitmittel beim Geschlechtsverkehr eignen sich Naturjoghurt, Vaseline oder Eiweiß. Sie sind frei von chemischen Stoffen, die die Haut reizen. (Aber Vorsicht bei gleichzeitiger Verwendung von Kondomen!)
  • Nutzen Sie unparfümierte Körperpflegeprodukte.
  • Warme Sitzbäder mit Essig oder Salz (eine halbe Tasse pro Bad) verschaffen Erleichterung.
  • Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle, damit Hitze und Feuchtigkeit sich nicht stauen.
Nov 30th, 2009 | By | Category: Hausmittel, Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.