Schuppenflechte – Symptome und bewährte Hausmittel

Diese chronische, meist erblich bedingte und schubweise auftretende Hautkrankheit ist in der Bevölkerung sehr weit verbreitet. Hierbei handelt es sich um eine Funktionsstörung der Haut, wobei es viele Varianten gibt, wie sie sich bemerkbar macht. Das ist unter anderem der Grund dafür, dass es schwierig ist, die richtige Behandlungsmethode zu finden. Die Ursachen dieser vorwiegend im Winter auftretenden Hautkrankheit sind weitgehend unbekannt. Bekannt sind allerdings auslösende Faktoren wie z. B. bestimmte Medikamente, Infektionskrankheiten, Verletzungen, übermäßiger Alkoholkonsum, Sonnenbrand oder seelische Belastung. Welche Symptome können auftreten und wie kann man gegen eine Schuppenflechte vorgehen?

Symptome die auftreten können sind:

  • Gerötete, scharf begrenzte und erhabene Haut bei gleichzeitiger Bildung silbrigweißer Schuppen vor allem an den Streckseiten der Ellenbogen und Knie, der Kreuzbeinregion, der Kopfhaut und den Füßen und Händen.
  • Möglich ist auch ein Befall von Finger- oder Zehennägeln.
  • Häufig treten Schmerzen, Schwellung und/oder Juckreiz auf.

Mit folgenden Hausmitteln können Sie die schlimmsten Beschwerden lindern. Eine völlige Ausheilung der Schuppenflechte ist jedoch damit nicht möglich.

  • Harnstoffhaltige Cremes halten die Haut feucht. Fette, salizylsäurehaltige Salben eignen sich zum Abschälen der Hautschuppen.
  • Schwefel- oder Teersubstanzen in Salben, Shampoos und Cremes riechen zwar etwas unangenehm und hinterlassen Flecken, sie helfen aber, die Symptome der Flechte zu vermindern.
  • Dem Juckreiz begegnen Sie am Besten mit Kälte.
  • Tragen Sie Leinöl auf die betroffenen Hautstellen auf.
  • Eine positive Wirkung erzielt man mit UV-Bestrahlung. Gehen Sie aus diesem Grund regelmäßig in die Sonne. Beachten Sie aber: Tragen Sie Sonnenschutzprodukte nur auf die gesunde Haut auf und denken Sie an die Risiken zu intensiver Sonnenbestrahlung!
  • Bewährt haben sich Bäder mit Tote-Meer-Salz- Zusatz.
  • Heiltees aus Heidelbeerblättern, Roterlenblättern bzw. -rinde, Löwenzahn, Sarsaparillewurzel oder Brennnesseln können ebenfalls helfen.
  • Gute Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn Sie Knoblauch mit Honig vermischen und die Mischung auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Kompressen oder Vollbäder mit dem Sud der Eichenrinde mildern die Beschwerden.
  • Gegen Juckreiz hilft ein kühles Bad mit einem Zusatz aus Apfelessig.
  • Häufig lässt sich beobachten, dass es zu einer Besserung der Schuppenflechte kommt, wenn das Körpergewicht reduziert wird, sofern Übergewicht bestand.
  • Versuchen Sie übermäßigen Stress abzubauen und zu vermeiden.

Schuppenflechten sind nicht ansteckend! Es empfiehlt sich, beim ersten Anzeichen einer Schuppenflechte einen Hautarzt aufzusuchen und gemeinsam Therapiemaßnahmen zu besprechen.

Sep 27th, 2009 | By | Category: Hausmittel, Krankheiten ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.