Speiseröhrenkrebs – Heißer Tee und Limonaden erhöhen das Risiko.

Wie verschiedene Studien nun belegen, hat die Getränkevorliebe einen Einfluss auf das Risiko an Speiseröhrenkrebs zu erkranken. Gemäß den Studien geht es um besonders heißen Tee und um kohlenssäurehaltige Limonaden.

Aus der Universität Teheran kommen die Erkenntnisse bezüglich des Tees. Etwa 900 Menschen wurden nach Ihren Ess- und Trinkgewohnheiten befragt. Bei 300 von ihnen war bereits Speiseröhrenkrebs festgestellt worden. Durch den Abgleich der Daten der Gesunden und der Kranken sollten mögliche Ursachen für den Krebs gefunden werden. Alle Personen waren Teetrinker, was im Iran auch nicht sonderlich verwunderlich ist. Der Unterschied zwischen den Personengruppen war die Trinktemperatur. Die Forscher kamen zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass eine Genusstemperatur von 65-69 Grad Celsius das Risiko an Speiseröhrenkrebs zu erkranken verdoppelt (im Gegensatz zum Verzehr unter 65 Grad). Personen, die gerne sehr heißen Tee trinken (also über 70 Grad) erhöhen das Risiko sogar um 800 %. Die getrunkene Menge hatte dabei keinen Einfluss, aber alle tranken mindestens einen Liter Tee pro Tag. Die Ursache für die Gefährdung sind kleine Hitzeverletzungen in der Speiseröhre, die den Krebs begünstigen.

Aus einem Krankenhaus aus Indien, dem Tata Memorial Hospital in Mumbai, kommt eine andere Untersuchung, die sich ebenfalls mit dem Einfluss von Getränken auf das Speiseröhrenkrebsrisiko beschäftigt. Die Mediziner stellten fest, dass die Zahl der Krebserkrankungen in den letzten Jahren zunahm, und zwar im gleichen Verhältnis wie die Erhöhung des Limonadenkonsums (vor allem bei den Teenagern). Es wird vermutet, dass der hohe Säuregehalt in den Limonaden an der Krebssteigerungsrate schuld ist. Der niedrige ph-Wert kann auf Dauer das Milieu der Schleimhäute negativ verändern und vermutlich zum Speiseröhrenkrebs führen. Da der Säuregehalt durch die Kohlensäure maßgeblich beeinflusst wird, können auch Light-Softdrinks das Risiko demnach nicht senken. Untersucht wurden nur Limonaden mit Kohlensäure. Inwieweit Wasser mit Kohlensäure das Risiko erhöht wurde in der Studie nicht betrachtet.

Sie sollten also Ihren Tee fünf Minuten nach dem Aufguss erst genießen. Auf kohlensäurehaltige Limonaden sollte man aus gesundheitlicher Sicht sowieso verzichten.

Sep 2nd, 2009 | By | Category: Körper, Krebs ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , ,

One comment
Leave a comment »

  1. Das ist sehr interessant für mich!Die Infos sind wirklich sehr wichtig und nützlich für mich!Besten Dank für den Artikel!

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.