Tollwut – Reisende nach Indien und China besonders gefährdet.

Wenn Sie eine Reise nach Indien oder China planen, sollten Sie eine Impfung gegen Tollwut in Betracht ziehen. In diesen beiden Ländern ist die Tollwut nämlich besonders häufig anzutreffen.

Die Tollwut ist eine virusbedingte Erkrankung, die unbehandelt fast immer tödlich endet. Todesursache bei den Betroffenen ist eine Gehirnentzündung (Enzephalitis), die durch den übertragenden Rabiesvirus hervorgerufen wird. Überträger der Krankheit können eigentlich alle warmblütigen Tiere sein, die den Virus über den Speichel weitergeben.

In Europa ist der Hauptüberträger der Fuchs. Da es normalerweise wenig Berührungspunkte zwischen Fuchs und Mensch gibt, tritt die Krankheit in Europa auch sehr viel seltener auf als in Asien. Hier sind die Hauptüberträger herumstreunende Hunde, die Menschen angreifen und dann die Krankheit übertragen. Da die Anzahl der herrenlosen und ungeimpften Hunde in diesen Ländern ständig steigt, nimmt auch die Zahl der Tollwut-Fälle beständig zu.

Eine Behandlung nach einem Biss eines tollwütigen Tiers ist fast immer erfolgreich, wenn bestimmte Faktoren beachtet werden. Der Betroffene erhält nach der Infektion eine postexpositionelle Impfung, d. h. dass die Impfung erst erfolgt, wenn der Krankheitserreger bereits in den Körper gelangt ist. Wichtig ist aber, dass dies nur in der ersten Phase nach dem Biss erfolgen kann. Erreicht der Virus über die Blutbahn das Gehirn ist eine Impfung nicht mehr möglich. Die Zeitdauer ist abhängig davon wo (am Arm, Bein oder im Gesicht) und wie tief der Biss (oberflächig oder tief ins Gewebe) war und beträgt teilweise nur wenige Stunden.

In entlegenen Gebieten von China und Indien kann nicht gewährleistet werden, dass die entsprechenden Impfdosen bereitstehen und so eine rechtzeitige Behandlung nach einem Biss erfolgt. Sollten Sie also planen ins Landesinnere zu fahren, empfiehlt sich eine vorsorgliche Impfung gegen Tollwut. Dabei wird die Immunisierung mit mehreren Injektionen, die sich über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis einigen Wochen verteilen, erreicht. Die Impfung wird nach einem Jahr aufgefrischt und hält dann fünf weitere Jahre.

Sprechen Sie also rechtzeitig mit Ihrem Arzt über eine mögliche Impfung.

Okt 31st, 2009 | By | Category: Impfung ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.