Warzen (2) – Homöopathische Behandlung und bewährte Hausmittel

Welche Ursachen zu Warzen führen können und vor allem wie man sie vorbeugt, wurde bereits im ersten Teil behandelt (hier). Nun geht es hauptsächlich um die Hausmittel und die homöopathische Behandlung.

Obwohl Warzen auch von allein verschwinden können, möchte man aus ästhetischen Gründen meist nicht abwarten, dass sie von selbst weggehen. Bestimmte Hausmittel sowie Globuli (homöopathische Mittel) können die Heilung unterstützen. Dabei muss einem jedoch bewusst sein, dass Warzen in den meisten Fällen zur Wiederkehr neigen. Aus diesem Grund sollten zuerst einmal bewährte Hausmittel ausprobiert werden, bevor man sich Warzen ausbrennen, vereisen oder auskratzen lässt. Zudem sollte jedem klar sein, dass nicht alle Warzen auf verschiedene Mittel gleich reagieren. Was bei der einen wirkt, lässt eine andere vollkommen kalt.

Hausmittel, die Sie für sich ausprobieren können sind:

  • Vitamin A aus Fisch oder Fischleberöl erhalten Sie in Form von Kapseln. Entnehmen Sie der Kapsel die Flüssigkeit und tragen Sie sie täglich auf die Warze auf. Dazu braucht man etwas Geduld, denn es kann zwei bis fünf Monate dauern, dass sie verschwindet.
  • Verteilen Sie Kreide oder eine rohe Kartoffel auf der Warze.
  • Ein Brei aus Rizinusöl und Backpulver, welche mehrmals täglich auf die Warze aufgetragen wird, ist ebenfalls wirksam.
  • Leiden Sie unter Fußsohlenwarzen, sollten die Füße immertrocken gehalten werden, da sich Warzen in feuchtem Milieu vermehren.

Je nach Aussehen und Beschaffenheit der Warze gibt es verschiedene homöopathische Mittel, die die Heilung unterstützen bzw. beschleunigen können:

  • Bei harten, hornigen und meist flachen Warzen, die vorwiegend an Fußsohlen, Zehen und Händen auftreten, nimmt man Antimonium crudum über mehrere Wochen ein.
  • Harte, gezackte, große und fleischige Warzen an Händen, Gesicht, Augenlidern und Nase werden mit Causticum behandelt. Diese Warzen sind berührungsempfindlich und neigen leicht zu Entzündungen.
  • Große flache Warzen an Handflächen, Füßen, Gesicht und Armen kurieren Sie mit Dulcamara. Die Warzen sind weich und glatt.
  • Bei Warzen an Körperöffnungen (Lippen, Anus und Vagina) sowie Augenlidern und Händen, die leicht zu bluten, jucken, brennen und zu nässen beginnen, hilft Acidum nitricum.

Ganz wichtig bei der Beurteilung und vor der Behandlung von Warzen ist, dass Sie absolut sicher sind, dass es sich wirklich um eine Warze handelt und nicht um eventuell ein Hühnerauge, ein Geschwür oder sogar Hautkrebs. Diese Erscheinungen können einer Warze extrem ähnlich sehen. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Okt 2nd, 2009 | By | Category: Hausmittel, Homoöpathie ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.