Wie viele, welche und in welcher Form sind Vitamine gut für die Gesundheit?

Jeder hat in seinem Hinterkopf das „Wissen“, dass Vitamine gesund sind und schützen. Das ist bis zu einem gewissen Grad auch richtig. Jedoch, hilft viel auch viel? Oder schadet es dem Körper? Oder spielt es keine große Rolle? Jährlich gehen hunderte Millionen Packungen mit Ergänzungsmitteln zur Nahrung über den Ladentisch. Ist es wirklich notwendig Vitaminpräparate zu sich zu nehmen?

Vitamine sind gesund und notwendig für den Körper. Bei vielen Vitaminen ist es auch so, dass es dem Körper nicht schadet, wenn davon zuviel zugeführt wird, weil überschüssige Vitamine über den Urin einfach wieder ausgeschieden werden. Aber es gibt auch Vitamine die in einer überhöhten Dosis krank machen können. Das haben Studien inzwischen gezeigt.
Grundsätzlich gilt: Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, der braucht keine zusätzlichen Präparate.

Obst und Gemüse sind ein wichtiger Bestandteil von gesunder Ernährung. Der Nährstoffbedarf wird in der Regel darüber gedeckt. Empfohlen werden 5 kleine Obst – oder Gemüsemalzeiten am Tag. Das Obst oder Gemüse der jeweiligen Saison enthält die meisten Vitamine, was einfach damit zusammenhängt, dass durch lange Transport- und Lagerzeiten, die bei nicht saisonalem Obst viel größer sind, der Vitamingehalt abnimmt. Wenn man dabei noch auf Abwechslung achtet, kann man seinen Nährstoffbedarf gut decken. Faustregel dabei ist: Jede Obst- oder Gemüsemalzeit sollte eine andere Farbe haben.

Gesundheitstipps – Schauen Sie mal vorbei.

Ist es sinnvoll noch Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen? Generell nein: Es macht keinen Sinn bzw. nur in sehr wenigen Fällen. Für bestimmte Personengruppen wie Schwangere, Raucher oder ältere Menschen ist ein Zusatz von Nahrungsergänzungsmitteln mitunter sinnvoll. Schwangere sollten beispielsweise Folsäure zu sich nehmen, um ihren erhöhten Bedarf zu decken und um Fehlbildungen beim Ungeboren vorzubeugen. Auch Menschen die keine Milchprodukte zu sich nehmen, sollten Kalzium als Nahrungsergänzungsmittel dem Körper zuführen.

Ansonsten können Nahrungsergänzungsmittel nicht die in Obst und Gemüse enthaltenen Inhaltsstoffe ersetzten und es gibt auch keine Beweise dafür, dass diese Präparate von großem Nutzen sind. Wenn man zusätzliche Präparate zu sich nimmt, sollte man auf in Deutschland erhältliche Produkte zurückgreifen, da die im Ausland erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel nicht dem deutschen Lebensmittelrecht unterliegen.

Vitamine, die in zu hoher Dosis in den Körper gelangen, können diesem auch schaden. Lange Jahre ging man in der Forschung davon aus, dass bestimmte Vitamine gerade bei Krebs und bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine positive Wirkung haben. Mittlerweile haben aber Studien gezeigt, dass dies wohl doch nicht der Fall ist. Präparate die Beta-Carotin enthalten haben, würde das Risiko bei Rauchern an Krebs zu erkranken nicht wie erwartet senken, sondern eher sogar erhöhen. Zu diesem Resultat kam die CARET-Studie. Ein Wissenschaftlerteam aus Amerika untersuchte die Wirkung von Selen und Vitamin E auf die Vorbeugung von Prostatakrebs. Die Langzeitstudie wurde abgebrochen, weil wohl keine positive Auswirkung zu erkennen war. Es wurde eher noch beobachtet, dass Teilnehmer der Studie, die Vitamin E in hoher Dosis zu sich nahmen noch eher an Prostatakrebs erkrankten. Und Selen zeigt ein erhöhtes Risiko für eine Diabeteserkrankung. Es hat noch viele weitere Studien gegeben, die die Theorie erhärtet haben, dass zu viele Vitamine bestimmter Sorten ein Vorteil für den Körper haben.

Gesundheitstipps – Schauen Sie mal vorbei.

Wie verhält es sich mit dem Vitamin C, das ja vor Krebs schützen soll? Hier muss man sagen, dass dies tatsächlich möglich scheint. Schon der Nobelpreisträger Linus Pauling hat dies in den siebziger Jahren vermutet und neuere Studien scheinen das zu bestätigen. Vitamin C, welches auch Ascorbinsäure genannt wird kämpft gegen die Krebszellen an und lässt gesundes Gewebe in Ruhe. In einer sehr hohen Dosis Vitamin C entsteht Wasserstoffperoxid, welches die Krebszellen und nur die Krebszellen angreift. Der Nachteil ist, dass die Mengen, die dazu nötig sind, nicht über die Nahrung oder über die Ergänzungsmittel zu sich genommen werden können. Zumal der Körper ja auch überschüssiges Vitamin C wieder ausscheidet. In der Krebstherapie wird dieser Effekt benutzt und diese hohe Dosis in Form einer Infusion in den Körper geführt.

Man sollte sich in jedem Fall darüber informieren, welche Nebenwirkungen und Symptome eine Überdosierung mit Vitaminen haben kann oder ob diese gar nicht möglich ist, wenn man zusätzliche Präparate einnimmt.
Gesunde Ernährung ist der sicherste Weg, um dem Körper die Vitamine zuzuführen, die er benötigt.

Dez 9th, 2009 | By | Category: Ernährung, Gesundheit ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , , , , , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.