Wurmerkrankungen (2) – Hausmittel und Maßnahmen für die Heilung

Welche Beschwerden und Symptome bei Wurmerkrankungen vorkommen und vor allem wie man sie vorbeugt, wurde bereits im ersten Teil behandelt (hier). Nun geht es hauptsächlich um die Maßnahmen, um die Krankheit zu bekämpfen und wiederholende Infektionen zu vermeiden.

Folgende Maßnahmen sind angebracht, wenn Sie oder Ihr Kind von Würmern betroffen sind:

  • Wechseln Sie Bett-, Nacht- und Unterwäsche sowie Handtücher mindestens einmal am Tag und kochen Sie diese, bestenfalls bei 95° C, aus.
  • Waschen Sie sich oder Ihrem Kind so oft es geht die Hände.
  • Gerade Kindern sollten die Fingernägel kurz geschnitten werden, wenn sie von Madenwürmern befallen sind. Darunter könnten sich die Eier befinden, wenn in der Analregion gekratzt wurde.
  • Auch Türgriffe und Kinderspielzeuge sollten regelmäßig abgespült bzw. abgewaschen werden.
  • Vermeiden Sie sich wiederholende Infektionen. Wenn die weiblichen Würmer nachts ihre Eier rund um den After ablegen, wird ein heftiger Juckreiz ausgelöst. Gerade in der Nacht wird unbewusst gekratzt, wodurch die Wurmeier an den Händen und besonders unter den Fingernägeln haften bleiben. Werden nun die Hände in den Mund geführt oder Gegenstände angefasst beginnt die Infektion immer wieder von vorn.
  • Dem Juckreiz kann mit Vaseline begegnet werden. Diese hilft nicht nur in der Analregion, auch die Scheide kann bei Mädchen bzw. Frauen damit eingecremt werden, sofern dort auch Juckreiz auftritt.
  • Sitzbäder mit einem Zusatz von Bittersalz helfen ebenso gegen den Juckreiz.
  • Ein bewährtes Hausmittel bei Wurmbefall ist der Bärlauch. Vermengen Sie dazu den Bärlauch mit Milch und trinken Sie davon über den Tag verteilt einige Schlucke.

Es empfiehlt sich, bei Wurmbefall einen Arzt zu konsultieren. Dieser wird Ihnen ein Wurmmittel verschreiben. Es besteht das Risiko, besonders bei Madenwürmern, dass mehrere Familienmitglieder betroffen werden, da die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist. Halten Sie sich deshalb unbedingt an eine besonders sorgfältige Hygiene! Selten kann Wurmbefall Komplikationen nach sich ziehen, zu denen Zystenbildung bei Hunde- oder Fuchsbandwurmbefall oder ein Darmverschluss bei massivem Spulwurmbefall zählen.

Okt 11th, 2009 | By | Category: Hausmittel ,



Themenrelvante Beiträge auf leben-mit-gesundheit.de:
Tags: , , , , ,

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.